home » WFF » Reglement

Reglement WFF

Klassen:

Junioren:

Als Stichtag gilt der 24. Geburtstag (bis zu diesem Tag ist man als Junior startberechtigt).

Männer:

Fitness 
Performance 
Athletic 
Superbody 
Extremebody

Masters:

Masters über 50
Als Stichtag gilt der 50. Geburtstag

Damen:

Juniorinnen
Als Stichtag gilt der 24. Geburtstag


Bei nationalen Wettkämpfen können Klassen auch zusammengefasst werden.

Die Sichtung wird ab sofort durch eine objektive Kategorisierung der Athleten ersetzt. Bei der Registrierung wird die Größe der Athleten und deren Gewicht bestimmt. Auf Grund eines festen Schlüssels werden die Athleten objektiv in die jeweiligen Klassen eingeteilt.



Bräunungsmittel müssen grundsätzlich gleichmäßig aufgetragen sein und ein natürliches Erscheinungsbild unterstreichen. Sichtbare Körperbehaarung ist zu entfernen. Frisur und Schmuck dürfen einen freien Blick auf die Muskulatur nicht behindern. Der Posingslip muss den allgemeinen Richtlinien des Anstandes Rechnung tragen. Requisiten aller Art sind nicht gestattet.

 

Wertungssystem:

Das Ergebnis der Wertung wird wie folgt ermittelt:

Jeder Athlet erhält von jedem Mitglied der Jury eine Platzziffer. Die Ergebnisse werden dann in das Hauptschiedsrichterwertungsblatt übertragen. Dort werden jeweils die beste und schlechteste Platzzahl gestrichen und die restlichen einzelnen Platzziffern addiert. Der Athlet mit der geringsten Platzziffer geht als Sieger hervor.
Beispiel:
9 Wertungsrichter, der Athlet erhält vier 1. Plätze, vier 2. Plätze und einen 3. Platz.  Ein Platz 1 und Platz 3 wird gestrichen. Seine Punktezahl beträgt 11!
Die Streichung der besten und schlechtesten Platzziffer wird bis zu 9 Jury Mitgliedern praktiziert, ab 11 Jurymitglieder, werden die jeweils 2 besten und schlechtesten Ergebnisse gestrichen. Bei internationalen Wettkämpfen ist die Mindestanzahl an Jury Mitgliedern 7.

Im Falle eines Unentschiedens liegt der Athlet mit der höchsten Anzahl von 1. Plätzen vorne.
Haben zusätzlich zwei (oder mehr) Teilnehmer die gleiche Anzahl von an ersten Plätzen trifft der Hauptschiedsrichter die Entscheidung.

 

Wettkampfablauf:

In 3 Wertungsrunden, werden die am besten entwickelten und proportionierten Bodybuilder (männlich und weiblich) gewählt.

1. LINE-UP (vorne, links, hinten, rechts)
2. freie Posingkür
3. Vergleiche

LINE-UP  von vorne, hinten und den Seiten
Im Line Up wird die Symmetrie, Proportion, muskuläre Entwicklung und Zustand, Körperhaltung und  die allgemeine Haltung im entspannten Zustand bewertet.

Symmetrie, muskulös Entwicklung und Zustand wird bevorzugt bewertet.
"Außergewöhnliche" oder "sensationelle" Entwicklungsbereiche welche nicht zum Rest des Körpers passen und ein Ungleichgewicht in der Symmetrie ergeben werden negativ bewertet.

Teilnehmer sollten sich bewußt sein, dies ist der Zeitpunkt des ersten Eindruck auf die Wertungsrichter. Zu diesem Zeitpunkt ist so wohl Haltung als auch allgemeines Benehmen die wichtigsten Punkte auf ihrer Liste.

Die eigene Präsentation kann die Jury positiv oder negativ beeindrucken und beeinflussen. Man sollte jedoch nicht unnötig Energie vergeuden um zu Posen, sondern daran denken, dass es hier um die Beurteilung der Linie und Symmetrie geht.

Die Athleten beginnt mit einem vollen Line-up vor der Jury. Bereits in dieser Phase macht sich die Jury ein erstes Bild. Ist das Line-up aller Athleten zu groß für die vorhandene Bühne, werden die Teilnehmer in einzelne Gruppen geteilt.
Danach werden jeweils 4 Vierteldrehungen nach rechts absolviert um die Athleten von allen Seiten begutachten zu können.

Das musst du dir auf YouTube ansehen:

Die freie Posinkgkür:

Die Zeit für jeden Teilnehmer wird mit 90 Sekunden (1 1/2 Minuten) max. bemessen
Bei einer hohen Anzahl von Teilnehmern hat der Hauptschiedrichter die Möglichkeit die Zeit auf  1 Minute zu verkürzen.

Die Kür sollte dazu dienen sich im „besten Licht“ zu präsentieren und seine Körperoptimal zur schau zu stellen.
Bei der NABBA Austria fließt die Posingkür nicht in die Bewertung ein!

Das musst du dir auf YouTube ansehen:

Die Vergleiche:

Dies ist wohl die wichtigste Disziplin von allen. Die sieben Pflichtposen erlauben es, dass die Wertungrichter die ausgewählten Konkurrenten objektiv vergleichen können. Folgende Posen kommen zum Einsatz:

1. Doppelbizeps von vorn

Neben der Symmetrie und Proportion lässt sich in dieser Pose auch die Armentwicklung gut beurteilen. Dies Pose eignet sich auch hervorragend um die Konditionierung und Linie des Athleten beurteilen zu können.

2. Latspread von vorn

Beurteilt wird hier neben der V-Form der Athleten, speziell die Entwicklung des Latissimus, die Schulterbreite und die Beinmuskulatur.
Latspread entfällt bei den Damen Klassen.

3. seitliche Brust

Neben Dichte und Volumen wird bei der seitlichen Brust vor allem auf die Brust und Armentwicklung wert gelegt. Aber auch dieEntwicklung des Beines von der Seite sollte nicht vernachlässigt werden.

4. seitlicher Trizeps

Dies ist eine weitere Pose in seitlicher Ausführung. Neben der Arm, insbesondere Trizepsentwicklung, lässt sich aber auch die Linie des Athleten hervorragend beurteilen. Wie bei der seitlichen Brust sollte auch hier die perfekte Präsentation des Beines nicht vergessen werden.

5. Doppelbizeps von hinten

Eine der wichtigsten Posen. Ein Sprichwort sagt: "Shows are won from the back!" Beurteilt werden neben Rückenentwicklung, auch Arm und Schulterentwicklung. In dieser Pose werden strukturelle Schwächen schnell sichtbar. Natürlich wird auch Augenmerk auf die Gluteus- und Beinentwicklung gelegt.

6. Latspread von hinten

Wie beim Lat Spread von vorne, lässt sich hier die Schulterweite und Breite des Athleten gut beurteilen. Neben der muskulären Entwicklung des Rückens, wird aber auch die Entwicklung von Gluteus, Beinbizeps und Waden in die Bewertung einfließen. Sowohl im Bezug auf Muskelmasser aber auch im Bezug auf Definition und Seperation der Muskulatur.
Latspread von hinten entfällt bei den Damen Klassen.

7. Bauch und Bein

Bei Bauch und Beim beurteilt man die Proportion und vor allem die Bauchmuskulatur inkl. Serratus und Intercostalmuskulatur , verbunden mit der Präsentation der Oberschenkel im Bezug auf Muskelmasse, Muskelseperation und Definition der Athleten.
Bauch und Bein entfällt bei den Damen Klassen

Diese Pflichtposen sind eine Auswahl von Posen die es ermöglichen, alle Aspekte des modernen Bodybuildings am besten zur Geltung zu setzen.

Am Beginn werden die Athleten in 4er oder 5 er Gruppen in Numerischer Reihenvolge zu den 7 Verleichsposen in den Bühnenvordergrund gebeten. Nach dem alle Athleten ihre 7 Pflichtposen absolviert haben, hat die Jury die Möglichkeit individuelle Vergleiche zu 4 Athleten aufzurufen. Diese sogenannten Call Out`s dienen zum direkten Vergleich der Athleten welche auf ähnlichem Niveau sind um so, effektiver dei Sieger bestimmen zu können.

Der Hauptschiedsrichter muss sicherstellen, dass keine unnötige „Call Outs“ stattfinden.

Das musst du dir auf YouTube ansehen:

Allgemeiner Kommentar

Bei sämtlichen Posen geht es darum, sich möglichst vorteilhaft zu präsentieren. Oft reicht eine kleine Drehung im Oberkörper oder eine andere Beinstellung um die Muskelseperation und die individuelle Linie besser zur Geltung zur bringen. Aus diesem Grund sollte in der Wettkampfvorbereitung vermehrt Aufmerksamkeit auf die Präsentation gelegt werden. Oft entscheidet diese zwischen Sieg und Niederlage.

Nach den Siegerehrungen der jeweiligenWFF Klassen, stellen sich sowohl die Sieger der bis und über 35 Jahre Klassen zum Gesamtsiegerstechen der jeweiligen WFF Klassen auf die Bühne. Nach den 8 Pflichtposen, wird derjenige zum Gesamtsieger erklärt, der die meisten Wertungsrichterstimmen bekommt.

NABBA BEST OF

Sieger Austrian Championship
Neulinge

Matthias Leitgeb

Damen Neulinge

Stefanie Seitlinger

Juniorinnen 

Stefanie Seitlinger

Junioren

Patrik Malhocky (CZE)

Damen WFF Fitness 

Julia Hilpert

Damen NABBA Athletic 

Jana Kolarova (CZE)

Damen NABBA Figure

Jana Kolarova (CZE)

Masters over 60

Johann Kuntner

Masters over 40

Bernd Guttmann

WFF Fitness

Werner Strupf 

WFF Performance

Gerold Zoidl

WFF Athletik

Rene Blaschek

WFF Superbody

Michael Eberhart

Men 3/4

Michael Schneider

Men 2

Simon Schneeberger

Men 1

Marius Blazevicius (LIT)

Gesamtsieger

Michael Schneider

Pro-AM

Fabian Mayr